Bike-Gruppe>Programm>Montenegro

     

MTB - Madagaskar: Vom Hochland an die Küste

Lemuren & Baobabs
rote Lehmpisten und türkisblaues Meer
Tritriva & Andraikiba, Kraterseen voller Mythologie
Massives Andringitra-Gebirge im zentralen Hochland
Baden & Erholung am Indischen Ozean


Termine und Preise | Leistungen | Programm | Reiseinformationen | Bilder | Anmeldung






Der Inselkontinent Madagaskar mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt empfängt Sie mit einer exotischen Bilderbuchlandschaft. Wo immer möglich, biken Sie auf dieser Tour abseits der üblichen Routen auf Offroad-Strecken: durch rote Savanne, vorbei an Wasserfällen, Schluchten, Baobabwäldern und Reisterrassen.

Unterwegs in kleinen Dörfern nehmen Sie sich Zeit, mit den gastfreundlichen Malegassen zu plaudern.
Immer wieder beobachten Sie possierliche Lemuren aus nächster Nähe.

Am Indischen Ozean lockt schließlich das Korallenriff zu einer Unterwasser-Pirsch. Biken im Paradies!




Termine Preise Vorbesprechung Anmeldeschluss
08. - 23. Mai 2017 (RL: W. Neumüller) ca. € 4.290,- auf Anfrage (in Wien) 08.03.2017
Radtransport: 180,- (Stand 2016)
Einzelzimmerzuschlag: € 350,-
     

Reisedauer: 17 Tage
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
Höchstteilnehmerzahl: 15 Personen

Zusendung von weiteren Informationen / Anmeldung...



Leistungen

Reiseleitung Wolfgang Neumüller + local guide;
Flug ab/bis München nach Antanarivo; Flughafentransfer; Inlandsflug mit Air Madagaskar; meist Vollpension; Begleitfahrzeug und Gepäcktransport; Übernachtung in Hotels, Lodges, Hütten und Zelten; Fahrten in den Straßenverhältnissen entsprechenden Fahrzeugen; Nationalparkgebühren; Reiserücktritts-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen

MTB-Transport auf den Flügen weitere Mahlzeiten und alle Getränke,; Trinkgelder; Einzelzimmerzuschlag: € 420,-
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket € 55,-: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung


< Seitenanfang









Programm

Tag 1
Abflug Europa

Tag 2
Ankunft in Antananarivo – Antsirabe
Sie treffen Ihren Reiseleiter im Laufe des Tages entsprechend Ihrer Ankunftszeit. Tana ist eine bezaubernde Ansammlung farbenprächtiger Häuser, die oft atemberaubend schief an den Hängen kleben. Windschiefe Dächer, verwitterte Backsteinmauern und baufällige Holzbuden schieben sich waghalsig in- und übereinander, wie um sich gegenseitig am Abrutschen zu hindern.  Auf der Fahrt nach Antsirabe kommen durch das fruchtbare Hochland. Neben den für die Gegend typischen Reisterrassen sehen wir auch viele Obst- und Gemüseplantagen. Wir halten hier und da um mit Leuten zu reden oder das ländliche Leben zu beobachten. Die Umgebung von Antsirabe ist es wert entdeckt zu werden. Hier und in Betafo werden die landwirtschaftlichen Produkte der Umgebung angebaut. Von hier werden der größte Teil des Obstes und Gemüse nach Tana transportiert und von dort im ganzen Land verkauft.

Tag 3
Antsirabe – Lac Tritriva – Antsirabe
Am Morgen kümmern wir uns um unsere Räder. Die ersten 7 km fahren wir auf Teer, dann beginnt unser Off Road Abenteuer. Auf einer guten Piste geht es weiter zum Lac Tritriva, dem Kratersee eines einstigen Vulkans. Man hat eine schöne Aussicht auf die Dörfer und Felder der für die Brauerei in Antsirabe arbeitenden Getreidebauern. Natürlich ranken sich einige Geschichten um den See. Auf unserer Weiterfahrt, meistens auf guter Piste, kommen wir noch durch mehrere Dörfer. Wir halten hier und da an, um mit den Leuten zu sprechen, vielleicht haben wir auch Gelegenheit einen Wochenmarkt zu besuchen. Die Bike-Tagestour führt uns nach Maritampona. Von dort dann zurück zum Hotel in Antsirabe. Biken: ca. 47km

Tag 4
Soanindrariny– Fandriana – Ambositra
Wir verlassen unser Hotel und starten nach einem Transfer in Soanindrariny. Heute ist ein recht anstrengender Tag. Die ersten 35 km fahren wir noch auf recht ordentlicher Piste, danach kommen lange Strecken mit Kieseln oder Steinen. Wir kommen durch traditionelle Dörfer, sehen viel vom Landlegen und halten vielleicht hier oder dort um ein bisschen zu plaudern. In Fandriana wechseln wir in das Auto um nach Ambositra zu gelangen. In der Hauptstadt des Kunsthandwerks besuchen wir die Holzschnitzer der Zafimaniry, deren traditionelle Holzschnitzkunst von der UNESCO in die Liste der insgesamt 47 Meisterwerke traditioneller Weltkultur aufgenommen wurde. Biken: ca. 55 km

Tag 5
Ivato – Antoetra
Ein weiterer anspruchsvoller Bike-Tag beginnt in Ivato. Wir kommen durch zahlreiche Dörfer. Die Route fährt durch Wälder, Wiesen und Reisfelder bieten fabelhafte Picknickplätze und großartige fotografische Möglichkeiten. In Antoetra haben wir die Möglichkeit weitere Beispiele der Zafimaniry Holzschnitzkunst zu sehen. Biken: ca. 30-47 km

Tag 6
Antoetra – Ranomafana
Wir biken zurück nach Ivato und werden mit dem Bus nach Ambohimahasoa gebracht. Weiter geht es wieder mit dem Bike auf einsamer Piste. Eine landschaftlich traumhafte Strecke unterhalb großer Granitberge führt durch einige Dörfer und Eukalyptuswald, bevor die Urwälder des Ranomafana Nationalparks sichtbar werden. Die letzten Kilometer geht es auf Asphalt flott bergab. Biken: ca. 30-50 km

Tag 7
Ranomafana – Takobata - Sahambavy
Heute werden wir sehr früh die Federn verlassen, um uns das allmorgendliche Schauspiel der Tiere, die nur zu dieser Tageszeit zu beobachten sind, nicht entgehen zu lassen. In Ranomafana gibt es 12 Lemuren Arten, Geckos, Chamäleons, und Frösche und nicht weniger als 96 Vogelarten, davon 68 endemisch. Wir finden Orchideen, Baumfarne und riesige Bambus. Wir hoffen verschiedene zu sehen. Mit etwas Glück können wir auch den goldenen Bambuslemur beobachten. Zu Mittag Transfer nach Takobata. Weiter geht es mit dem Bike über schöne Trails und Karrenwegen zum Lac Hotel. Dies ist das madagassische Zentrum des Teeanbaus. Wenn wir es zeitlich schaffen besichtigen wir den Sahambavy Tea Estate, die einzige Teeplantage Madagaskars. Biken: ca. 35 km

Tag 8
Sahambavy – Alakamisy-Itenina – Ambalavao
Nach einigen Kilometern wird es abenteuerlich, denn die ehemalige Straße ist nur noch ein Karrenweg. Touristen kommen nicht hierher, die Kinder haben selten weiße Menschen gesehen und stehen neugierig um uns herum. Wir durchqueren wir mehrere kleine Täler mit Reis- und Maniokplantagen sowie einige Eukalyptuswälder. In Alakamisy-Itenina erfolgt dann der Transfer zum Hotel. In Ambalavao besuchen wir die traditionelle Antaimoro Papierherstellung. Die Herkunft des kupferfarbenen Papiers, das sich wie feine, seidige Raufasertapete anfühlt, ist weit in die Vergangenheit zurückzuführen. Biken: ca. 44 km

Tag 9
Ambalavao – Anja, dorfgemeinschaftlicher Park – Tsaranoro
Wir erkunden den Weinanbau in Madagaskar und fahren mit dem Bus nach Anja. Bizarre Landschaftsformen erwarten uns im Anja Park. Dieser kleine Park ist ein gutes Beispiel für die Selbstverwaltung eines Dorfes und der Entwicklung des Tourismus. Am Eingang des kleinen Parks wurde eine kleine Informationshütte errichtet in der wir uns über das Projekt informieren können. Wir sehen hier viele Kattas (Lemur catta). Diese Lemuren lassen sich sehr gern beobachten. Wir machen einen kurzen Rundgang durch das Gelände. Südlich von Ambalavao ändert sich die Gegend. Wir passieren die Grenze vom Hochland zum Süden. Riesige Granitmassive wechseln sich mit einer Grassteppenlandschaft ab. Wir biegen bei Antanambao ins Tsaranorotal ab und radeln auf das Andringitra Gebirge, dem zweithöchsten Gebirgszug Madagaskars zu. Sofern wir zeitig ankommen machen wir einen Spaziergang zu einem natürlichen Schwimmbecken. Biken: ca. 30-50 km

Tag 10
Andringitra Massiv und Andonaka Bergtour
Mehrere Touren stehen zur Auswahl. Zum Beispiel die Besteigung des Le Cameleon, 1604m. Nach Dörfern, Reisfeldern und Hügeln erreichen wir einen heiligen Wald um den sich eine Geschichte rankt. Vielleicht sehen wir Lemuren. Heute wandern wir durch die Wälder zu traditionellen Dörfern in einsamen Tälern. Das Gebirge ist vulkanischen Ursprungs und wahrscheinlich sehr plötzlich entstanden. Es besteht aus stark zerklüftetem Granit. Die Höhe ist zwischen 650 und 2600 Meter hoch, Andringitra erstreckt sich in einer Länge von 100 km. Wanderung ca. 12km.

Tag 11
Andringitra – Ranohira
Wir fahren vorbei an herrlichen Granitfelsen und einsamen Hochebenen zurück zur Asphaltstraße nach Ankaramena. Nach dem späten Mittagesssen fahren im Bus weiter Richtung Ranohira. Biken: ca. 35 km

Tag 12
Ranohira - Isalo Nationalpark - Ranohira
Im Isalo Nationalpark unternehmen wir eine wunderschöne Biketour und eine schwer romantische Wanderung mit Oasen, Wasserfällen und einzigartiger Naturlandschaft. Biken + Wandern: ca. 25 km

Tag 13
Ranohira - Ifaty
Am Vormittag Transfer zur Küste nach Toliara (Tuléar). Unterwegs sehen wir eindrucksvolle Baobabs, die wie wild verstreut in dieser Umgebung wirken. In Mangily steigen wir wieder aufs Bike und fahren direkt am Sandstrand zum Hotel in Ambolimailaka. In Ifaty lädt der warme indische Ozean zum Baden ein. Am Abend vergessen wir alle Strapazen und feiern den Abschluss unserer Radtour. Biken: ca. 15 km

Tag 14
Ifaty
Heute beginnt die Erholung. Ifaty ist in der größten Lagune des Landes gelegen und von einem Korallenriff geschützt. Bei Wassertemperaturen um die 25° Celsius kann man prima schwimmen. Das vorgelagerte Korallenriff ist zum schnorcheln oder tauchen bestens geeignet. Am nachmittag besuchen wir auch einen Baobab-Schauwald.

Tag 15
Ifaty – Toliara – Antananarivo
Flug mit Air Madagascar MD von Toliara nach Antananarivo. Transfer zum Flugplatz von Toliara und Flug nach Tana. Sie haben Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden

Tag 16
Antananarivo
Vormittag Stadtspaziergang.
Am Nachmittag, 16:00 Abflug von Madagaskar zurück nach Europa

Tag 17
Ankunft Europa


< Seitenanfang



Reiseinformationen

Charakter der Tour und Anforderungen
Pilottour - Abenteuer garantiert

Klima
Von März bis Mai ist es warm, dann kühlt es ab, Juni und Juli sind die kältesten Monate. Ab Mitte August wird es wieder wärmer, ab Oktober bis Dezember folgt die heiße Jahreszeit. Dezember bis März ist die Zeit des Monsuns, der starken Regenfälle und Winde (Taifune). Davon betroffen ist in erster Linie der Osten des Landes - für unsere Tour bedeutet das, dass der Ausflug in das Périnet-Reservat noch etwas regenreicher ausfallen kann als zu den anderen Terminen. Die genauen Temperaturen sind, je nach Klimazone, von Region zu Region verschieden. Die Trockenzeit dauert von Ende April bis einschließlich November. Das Klima im Hochland ist gemäßigt. Regen, auch starke Regenfälle sind möglich, aber selten. Die Temperaturen sind mit dem europäischen Frühsommer vergleichbar. Tagsüber kann es angenehm warm werden (15°C - 22°C), die Abende sind kühl. Nachts kühlt es stark ab. Besonders im Andringitra-Massiv kann es nachts empfindlich kalt werden (bis - 4°C im Juli), tagsüber klettern die Temperaturen aber wieder bis auf 27°C. Stellen Sie sich in den Regenwäldern Périnet und Ranomafana auf Schwüle und feinen Sprühregen ein. Der Süden ist immer heiß und sehr trocken (25°C - 35°C), die Westküste fast ganzjährig heiß ohne Niederschlag.

Wichtige Hinweise
Bedingt durch ungünstige Wetterverhältnisse, Flugverzögerungen, organisatorische
Schwierigkeiten, nicht vorhersehbare Ereignisse oder sonstige Faktoren kann es bei dieser
Reise zu Programmumstellungen und/oder -änderungen kommen. Selbstverständlich ist es
das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partneragenturen, sämtliche Programmpunkte zu
erreichen. Für die exakte Durchführung der Ausschreibung können wir aber keine Garantie
geben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ausrüstung
Eine detaillierte Ausrüstungsliste erhalten Sie bei Buchung mit Ihrer Reisebestätigung.

Reiseveranstalter
Hauser exkursionen GmbH in Zusammenarbeit mit einer örtlichen Agentur sowie den IATA-Luftverkehrsgesellschaften


weitere Bilder in Ausarbeitung


 
   
< Seitenanfang